Super User

HSG Friedrichshafen-Fischbach - TSG Ehingen/Donau

Frauen Relegation BL/BK
HSG Friedrichshafen-Fischbach  <->  TSG Ehingen/Donau (24:16)

Frauen

Auch dank einer richtig starken Schlussphase reisen die Häfler Handballerinnen mit einem Acht-Tore-Polster zum Rückspiel nach Ehingen.

Am kommenden Sonntag, 14. April, 17.30 Uhr, gilt es, diesen Vorsprung zu verteidigen, um den Ligaverbleib in der Bezirksliga zu sichern.

Dabei sah es zunächst nicht danach aus, als würde die Mannschaft von HSG-Coach Damir Turnadzic diesen Vergleich klar für sich entscheiden können. Denn das klassenhöhere Team musste sich zunächst auf die TSG-Mädels einstellen.

Diese traten mutig und entschlossen auf, während die HSG FF schon nach fünf Minuten auf Annika Rist verzichten musste, die sich am Knie verletzte.

Dank einer starken Schlussphase mit sicher verwandelten Abschlüssen und einer guten Abwehrarbeit um die glänzend aufgelegte Sylvia Amann sorgte man für ein klares Endergebnis und tankte Selbstvertrauen für Spiel zwei.

HSG FF: Amann (Tor), Feßler (9/4), Hörmann (3), Pilsner (3), Kunz (2), Pfeffer (2), Henrichs (2), Heina (1), Diemer (1), Pechar (1), Schermer, Barbouchi, Rist.

HSG Friedrichshafen-Fischbach - Bregenz Handball II

Herren Bezirksliga
HSG Friedrichshafen-Fischbach  <->  Bregenz Handball II (38:19)

Team Bild Maenner 2018.2019

Die Bezirksliga-Handballer aus Friedrichshafen-Fischbach sind am Ziel ihrer Träume angekommen. Dank eines souveränen 38:19-Erfolges gegen die “Zweite” aus Bregenz ist die HSG FF I vorzeitig Meister.

Dabei hielten die Gäste aus dem Nachbarland zu Beginn noch ordentlich mit, bekamen dann jedoch immer größere Probleme mit der starken Abwehr des Spitzenreiters um Fabian Pentzlin und den glänzend aufgelegten Enrico Göser.

Dieser machte in Abschnitt zwei im Häfler Gehäuse dann für David Pietsch Platz. Doch auch in den zweiten 30 Minuten spielte eigentlich nur eine Mannschaft, nämlich die des Tabellenführers, der ein schönes Tor nach dem anderen warf.

Selbst einen sogenannten Kempa-Trick zauberte der Landesliga-Aufsteiger aus dem Hut und war schon nach 45 Minuten uneinholbar in Führung. Und das auch, weil die Bregenzer gerade einmal mit acht Mann angereist waren.

Kaum war die Partie abgepfiffen, kannte die Freude im Häfler Lager und bei den Fans auf der Tribüne keine Grenzen mehr. Nachdem die Party bereits in der Halle begann, setzte sich diese in einer bekannten Location in der Häfler Innenstadt fort.

HSG FF I: Göser, Pietsch (Tor); Fischinger (8/1), Dohrn (6), Schmidt (5/4), Krost (5/1), Witzemann (4/1), Turnadzic (3), Pentzlin (3), Schicketanz (2), Westerholt (1), Hörmann (1), Kotnik, Nothelfer.

HSG Friedrichshafen-Fischbach - HSG Langenau-Elchingen

Frauen Bezirksliga
HSG Friedrichshafen-Fischbach  <->  HSG Langenau-Elchingen (27:32)

Frauen

Die Bezirksliga-Handballerinnen aus Friedrichshafen-Fischbach haben dem Spitzenreiter eine richtig gute Partie geboten.

Doch am Ende setzte sich die Klasse des ungeschlagenen Meisters verdient durch, weil Tatjana Schönefeldt (19 Treffer) immer dann traf, wenn sich die HSG FF gerade dazu aufmachte, den Rückstand zu verkürzen.

Doch es war auch der nicht so guten Chancenauswertung geschuldet, dass die Gastgeberinnen dem Favoriten nicht ernsthaft ein Bein stellen konnten und somit verdient unterlagen.

Während die Gäste die perfekte Runde mit 18 Siegen aus 18 Begegnungen und 36:0-Punkten (!) entsprechend feierten, müssen die Häfler Handballerinnen die Spannung hochhalten und nun noch in der Relegation um den Klassenerhalt antreten.

HSG FF: Amann, Hackenberg (Tor); Kunz (8), Feßler (6), Nothelfer (6), Henrichs (2), Rist (2), Pfeffer (1), Schermer (1), Pechar (1), Seliger, Wildner, Diemer, Kordes.

HV RW Laupheim II - HSG Friedrichshafen-Fischbach

Herren Bezirksliga
HV RW Laupheim II  <->  HSG Friedrichshafen-Fischbach (21:33)

Team Bild Maenner 2018.2019

Die Bezirksliga-Handballer aus Friedrichshafen-Fischbach haben am kommenden Wochenende die Chance, vorzeitig Meister zu werden.

Beim Tabellenschlusslicht aus Laupheim hatte der Spitzenreiter vom Bodensee lediglich in den ersten 20 Minuten mit großer Gegenwehr zu kämpfen (8:8).

Dann zogen Julian Fischinger – der elf Treffer erzielte und auf “Halblinks” zu beeindrucken wusste – auf und davon. Bereits zur Halbzeit führte die HSG FF, die eine stabile Abwehr um den überragenden Torhüter Enrico Göser stellte, mit 16:10.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde die HSG FF I ihrer Favoritenrolle gerecht und dominierte das Geschehen auf der Platte beinahe nach Belieben.

Eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff lag die Häfler Spielgemeinschaft mit 27:16 vorne und konnte sich in dieser Phase weiterhin auf ihre stabile Deckung verlassen, die inzwischen von Torwart David Pietsch dirigiert wurde.

Am Ende gewannen die Gäste vom Bodensee auch in dieser Höhe verdient mit 33:21 und könnten am kommenden Wochenende den Sack in Sachen Meisterschaft und Landesliga-Aufstieg mit einem Heimsieg zumachen.

HSG FF I: Göser, Pietsch (Tor); Fischinger (11), Dohrn (8), Schmidt (5/3), Schicketanz (3), Fabian Pentzlin (2), Witzemann (2), Turnadzic (1), Nothelfer (1), Westerholt, Hörmann.

HSG Friedrichshafen-Fischbach - HC Hohenems

Frauen Bezirksliga
HSG Friedrichshafen-Fischbach  <->  HC Hohenems (29:24)

Frauen

Die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Friedrichshafen-Fischbach haben ein Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet.

Denn die Häfler Spielgemeinschaft wusste gegen den Tabellenzweiten HC Hohenems mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu überzeugen und gewann unter dem Strich verdient.

Dies war dem Umstand geschuldet, dass die man Tugenden auf die Platte brachte, welche die Mannschaft von Coach Damir Turnadzic in den vergangenen Wochen mitunter vermissen ließ.

Gegen den Favoriten aus dem Nachbarland bewiesen die HSG FF Moral, hatte im Angriff zumeist eine Lösung parat und stand auch in der Defensive stabil. Bis auf ein paar Kleinigkeiten war es ein gelungener Auftritt der Häflerinnen.

HSG FF: Amann, Hackenberg (Tor); Kunz (5), Rist (4), Pechar (4), Kordes (3), Feßler (3, 0/2), Pfeffer (2), Schermer (2), Nothelfer (2), Wildner (2), Henrichs (1), Diemer (1), Winghardt.

TSV Bad Saulgau II - HSG Friedrichshafen-Fischbach

Herren Bezirksliga
TSV Bad Saulgau  <->  HSG Friedrichshafen-Fischbach (19:22)

Team Bild Maenner 2018.2019

Die Bezirksliga-Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach haben dem TSV 1848 Bad Saulgau II die erste Heimniederlage der laufenden Hallenrunde beigebracht.

Dabei waren es zunächst die Hausherren im Saulgauer Kronried, die den brisanten Vergleich beinahe nach Belieben dominierten. Insbesondere die bärenstarke Abwehr stellte den Spitzenreiter vom See vor arge Probleme.

Dies sollte nach dem Seitenwechsel anders werden, weil die HSG FF – trotz der umstrittenen Hinausstellung gegen Stefan Dohrn – im Angriff mehr Durchschlagskraft entwickelte und konsequenter in die Lücken stieß.

Auf der Gegenseite hatte nun die “Zweite” von Bad Saulgau so ihre Schwierigkeiten mit der Häfler Defensive um den glänzend aufgelegten David Pietsch, der – zusammen mit seinen Vorderleuten – gerade einmal noch fünf Gegentore kassierte.

Am Ende hatte sich die HSG FF I beim ehemaligen Tabellenführer verdient durchgesetzt und verteidigte Tabellenrang eins. Dafür zog der Verlierer einen Tag später souverän ins “Final-Four”-Turnier des Bezirkspokals ein.

HSG FF I: Göser, Pietsch (Tor); Turnadzic (6), Kotnik (5), Schmidt (3/3), Witzemann (2), Pentzlin (2), Schicketanz (1), Dohrn (1), Westerholt (1), Merkel (1), Krost, Nothelfer.

SC Vöhringen - HSG Friedrichshafen-Fischbach

Frauen Bezirksliga
SC Vöhringen  <->  HSG Friedrichshafen-Fischbach (23:20)

Frauen

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach hat trotz einer kämpferisch ordentlichen Leistung keine Punkte aus Vöhringen entführen können.

Denn die Gastgeberinnen hatten stets eine Antwort parat und behielten auch in engen Spielphasen ein kühlen Kopf. Im Gegensatz zu den Gästen, die mitunter auch von der Siebenmeterlinie Nerven zeigten.

Insgesamt ließ die Häfler Spielgemeinschaft zu viele Chancen aus und steht nun vor zwei schweren Aufgaben gegen die Spitzenteams der Bezirksliga. Bleibt aus Häfler Sicht zu hoffen, dass die Konkurrenz im Tabellenkeller weiter patzt.

HSG FF: Amann, Hackenberg (Tor), Pechar (5), Feßler (4, 3/5), Rist (4), Hörmann (2), Nothelfer (2), Schermer (1), Wildner (1), Kordes (1), Seliger.

HSG Friedrichshafen-Fischbach - HSG Langenau-Elchingen II

Herren Bezirksliga
HSG Friedrichshafen-Fischbach  <->  HSG Langenau-Elchingen II (28:20)

Team Bild Maenner 2018.2019

Die Häfler Handballer haben Platz eins in der Bezirksliga verteidigen können. Und das auch, aufgrund einer bärenstarken Schlussphase.

Denn über weite Strecken der Partie ließ sich die “Zweite” aus Langenau-Elchingen nicht abschütteln und kämpfte sich immer wieder heran.

Denn die Gastgeber hatten unter dem Strich zu viele Chancen ausgelassen und in der Defensive mitunter zu sorglos agiert. Folgerichtig blieb der Gegner stets in Schlagdistanz.

Erst in den Schlussminuten, als David Pietsch im Häfler Gehäuse mitunter glänzend agierte und seine Vorderleute mit sicheren Abschlüssen zu überzeugen wussten, setzte sich Friedrichshafen-Fischbach ab und gewann standesgemäß.

HSG FF I: Göser, Pietsch (Tor); Fischinger (6), Dohrn (5), Pentzlin (4), Witzemann (4), Turnadzic (3), Kotnik (3), Schmidt (2/2), Merkel (1), Schicketanz, Westerholt, Krost, Nothelfer.

TSF Ludwigsfeld - HSG Friedrichshafen-Fischbach

Frauen Bezirksliga
TSF Ludwigsfeld  <->  HSG Friedrichshafen-Fischbach (21:25)

Frauen

Das Damenteam der Häfler Handballspielgemeinschaft hat wichtige Zähler im Abstiegskampf gesammelt. Beim 25:21-Erfolg gegen Ludwigsfeld überzeugte man in allen Mannschaftsteilen.

“Endlich” brachte man aus Häfler Sicht das wahre Leistungsvermögen auf die Platte und steckte auch zwischenzeitliche Rückstände und Schwächephasen weg.

Insbesondere das Zusammenspiel in der Offensive sowie das Rückzugsverhalten machten einen deutlich besseren Eindruck als zuletzt.

Bis in die Schlussminuten kämpften die Gäste vom Bodensee beherzt und belohnten sich für ihren rundum gelungenen Auftritt mit einem verdienten Auswärtssieg, den man mit einem Siegerfoto vor der Spielstätte feierte.

HSG FF: Amann, Hackenberg (Tor); Hörmann (5/1), Rist (5), Kunz (5, 1/2), Feßler (4/1), Pechar (3), Barbouchi (2/1), Pilsner (1), Haid, Jessica Heina, Scharr, Diemer, Kordes.

SG Ulm-Wiblingen - HSG Friedrichshafen-Fischbach

Herren Bezirksliga
SG Ulm & Wiblingen  <->  HSG Friedrichshafen-Fischbach (26:30)

Team Bild Maenner 2018.2019

Die Herren I der HSG Friedrichshafen-Fischbach haben dank eines verdienten Auswärtssieges die Tabellenführung in der Bezirksliga übernommen.

Dies war auch möglich geworden, weil die Konkurrenten in der Spitzengruppe – der TSV 1848 Bad Saulgau II und die TG Biberach II – ihre Partien am Wochenende verloren.

Über weite Strecken der Partie beherrschte die HSG FF das Geschehen auf der Platte und ließ sich auch von einer Manndeckung gegen Stefan Dohrn nicht aus dem Konzept bringen.

Angeführt von Mannschaftskapitän Martin Westerholt hatte das Team von HSG-Cheftrainer Rolf Nothelfer stets eine Antwort parat und machte mit druckvollen Angriffen den Sack zu.

HSG FF I: Pietsch, Göser (Tor); Westerholt (7), Schmidt (6/4), Dohrn (5), Pentzlin (5), Kotnik (3), Witzemann (3), Turnadzic (1), Schicketanz, Pogert, Niclas Lunkwitz, Nothelfer.

Diesen RSS-Feed abonnieren