SC Vöhringen - HSG Friedrichshafen-Fischbach

Landesliga Herren 1
SC Vöhringen <-> HSG Friedrichshafen-Fischbach 30:24
H1 2017 2018

Trotz reduziertem Kader hat sich der Häfler Landesligist gut geschlagen. Beim Spitzenteam Vöhringen reichte es zwar nicht zu einem Sieg, dennoch zeigte die Mannschaft von HSG-Trainer Stephan Kummer eine ansprechende Leistung.
Während der Sportclub mit vollbesetzter Bank antrat, standen dem HSG-Trainerteam nur sechs Stammspieler zur Verfügung. Unterstützt wurde die Mannschaft durch Klaus Schmidt, Felix Eckmann und Gero Hörmann, welche normalerweise für die Reserve am Ball sind.
Trotz der schlechten Voraussetzungen warf die HSG von der ersten Minute an alles in die Waagschale. Nach  ausgeglichen Anfangsminuten starteten die Gäste von Bodensee durch. Angeführt von Kapitän Martin Westerholt gingen sie in Führung (8:5; 20.). Nach und nach stellten die Gastgeber ihre Fehler ab, zeigten sich vor dem Häfler Tor entschlossener und steigerten sich in der Abwehr. Wenige Minuten später glich Vöhringen aus, erspielte sich bis zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung.
Auch im zweiten Durchgang behielten die Friedrichshafener ihre kämpferische Einstellung. Obwohl die Gastgeber besser aus der Kabine kamen und ihren Vorsprung erhöhten (17:12; 36.) gaben sie sich nicht auf. Stefan Dohrn verkürzte eine Viertel Stunde vor Spielende (17:20) und hielt die Hoffnung auf Punkte am Leben.
Jedoch war der Kräfteverschleiß der ersatzgeschwächten Gäste nun deutlich spürbar. Während Vöhringen seine Wechselmöglichkeiten ausschöpfte, mussten einige Spieler die gesamte Spielzeit über durchhalten. In den letzten Spielminuten machten die Gastgeber, begünstigt durch drei Zeitstrafen der HSG, den Sack zu. Die HSG blieb abermals nach guter, kämpferischer Leistung ohne Punkte.

HSG: Göser  (Tor); Westerholt (7), Kotnik (6), Turnadzic  (4), Dohrn (3), Pentzlin (2), Eckmann (1) Schmidt  (1/1) Hörmann.



 

Schreibe einen Kommentar

Nach oben