HSG Friedrichshafen-Fischbach – HT Uhingen-Holzhausen

Landesliga Herren 1
HSG Friedrichshafen-Fischbach <-> 
HT Uhingen-Holzhausen 25:30
HSG FN Fisch HT Uh Holz25   30 101
Im Kampf um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld musste der Landesligist eine weitere, bittere Niederlage einstecken.
„Ich bin von dem Spiel enttäuscht.
Wir hatten in der letzten Woche gut trainiert, deshalb war ich sehr optimistisch.

Leider hat es heute in der Abwehr überhaupt nicht gepasst“, fasst HSG-Trainer Stephan Kummer zusammen. Dabei wären sicherlich wichtige Punkte drin gewesen. Unterstützt wurde die personell geschwächte Mannschaft durch Spieler der zweiten Mannschaft.

Die Gastgeber kamen gut in die Partie, führten 4:2 (6. Minute). Langsam arbeitete sich Uhingen ins Spiel, profitierte von einigen technischen Fehler im Häfler Angriff, die sie für einfache Tore nutzten. Auch in der Abwehr schienen die Friedrichshafener nicht mehr so richtig den Zugriff zu finden. Durch einfaches Kreuzen und Stoßen kam Uhingen zum Torerfolg, glich aus und ging wenige Minuten später in Führung (9:6; 18.). Auch eine von Stephan Kummer genommene Auszeit brachte die HSG nicht auf die richtige Bahn. „Wir haben uns insgesamt zu viele unvorbereitete Würfe genommen und dazu noch Schusspech gehabt“. Immer wieder liefen die Gäste schnelle Angriffe, die sie erfolgreich abschlossen. Bis zum Pausentee hatten sie sich eine komfortable Führung erspielt.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Spiel. Uhingen kam vor allem über die schnellen Rückraumspieler zum Torerfolg, während sich die HSG in Abwehr und Angriff sehr schwer tat. Fast die ganze Partie über hielten die Gäste ihren fünf-Tore-Vorsprung, bis Janik Weisner vier Minuten vor Spielende nochmal verkürzte (24:27) und die HSG hoffen ließ. Doch Uhingen ließ sich den ersten Saisonsieg nicht mehr nehmen, brachte den Vorsprung über die Zeit und siegte schlussendlich verdient.

Am kommenden Wochenende steht das nächste schwere Auswärtsspiel beim SC Vöhringen auf dem Programm. „Ich weiß noch nicht, wer alles da sein wird. Silas Witzemann, Jacob Schicketanz, David Pietsch und Julian Fischinger werden noch längere Zeit ausfallen“, so der HSG-Trainer. Mit dieser Niederlage rutscht die HSG erstmals auf einen Abstiegsplatz.

HSG: Göser, Robakowski, Heckl (Tor); Dohrn (6), Weisner (6/4), Turnadzic (3), Westerholt (3), Nothelfer (3), Pentzlin (1), Kotnik, Schöberl (1), Rohrbeck (1), Eckmann, Hörmann.

Schreibe einen Kommentar

Nach oben