HSG-FF - TG Biberach

Landesliga Herren 1
HSG Friedrichshafen-Fischbach <-> TG Biberach
21 : 29
HSG FN Fisch TV Steinh. A. 24   27 mit Logo 104
Auch im zweiten Heimspiel gab es für die Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach nichts zu holen.

„Biberach ist nicht die Mannschaft, gegen die wir unbedingt die Punkte holen müssen. Es ist ein sehr gutes Team, dass diese Saison wieder um den Aufstieg mitspielen wird“, so HSG-Trainer Stephan Kummer nach der Partie.
Schon vor dem Anpfiff hatte die Mannschaft mit personellen Problemen zu kämpfen.
Silas Witzemann, Klemen Kotnik und Tim Nothelfer standen der Mannschaft nicht zur Verfügung.
Co-Trainer Andreas Rohrbeck sowie U-21-Spieler Gero Hörmann unterstützten das Team. Auch Jacob Schicketanz meldete sich wieder zurück im Häfler Trikot.
Die Gastgeber kamen gut ins Spiel, verteidigten von der ersten Minute an aktiv und aggressiv. Die eroberten Bälle wurden effektiv in Tore umgewandelt (3:1; 3. Minute). In den folgenden Minuten kam die TG ins Rollen, glich aus (4:4; 10.).
Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich keine Mannschaft einen Vorteil erspielen konnte. „Wir haben 25 Minuten guten Handball gespielt.
Leider haben wir, vor allem in der Anfangsphase, nicht alle Chancen genutzt.
Wir hätten deutlich höher führen können“, bilanziert der HSG-Coach. In der Schlussphase des ersten Spielabschnitts verloren die Hausherren den Faden.
In der Abwehr wurde nicht mehr konsequent gearbeitet, der Angriff entwickelte zu wenig Torgefahr. Technische Fehler seitens der HSG nutzen die Gäste eiskalt, setzten sich bis zur Halbzeit ab.
Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die HSG wesentlich wacher, spielte im Angriff geduldig ihre Chancen heraus.
Stefan Dohrn verkürzte mit einem Doppelpack (14:17; 41.).
Im weiteren Spielverlauf zeigten sich die Gäste vor allem im Abschluss deutlich effektiver als die Gastgeber. Die rechte Angriffsseite entwickelte enorme Torgefahr.
Rechtsaußen Bogdan Ionut Botezatu sorgte für sehenswerte Abschlüsse und war mit sieben Treffern bester Werfer seiner Mannschaft.
Auch eine Auszeit seitens der HSG unterbrach den Lauf der Biberacher nicht.
Biberach nutzte die schlechte Chancenauswertung der Häfler und feierte mit der Schlusssirene einen verdienten Auswärtssieg. „Meine Spieler haben sehr gute Ansätze gezeigt.
Trotz der schwierigen Personalsituation haben alle füreinander gekämpft und sich nicht aufgegeben. Die Mannschaft ist gut aufgetreten“, lobt Kummer das Team.
Schon am Dienstag steht das nächste Spiel auf dem Programm. Im HVW-Pokal treffen die Landesligahandballer in der Bodenseesporthalle auf den Württembergligisten MTG Wangen.
Sicher ausfallen werden Silas Witzemann, Klemen Kotnik und Tim Nothelfer.

HSG: Göser, Pietsch (Tor); Schöberl (6), Dohrn (6), Westerholt (2), Fischinger (2), Turnadzic (2/2), Pentzlinh (1), Weisner (1), Rohrbeck (1), Schicketanz, Hörmann

 

Schreibe einen Kommentar

Nach oben