HSG-FF - TV Steinheim/A

Landesliga Herren 1
HSG Friedrichshafen-Fischbach <-> TV Steinheim

HSG FN Fisch TV Steinh. A. 24   27 mit Logo 104
Zum Saisonauftakt zeigten die Landesligahandballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach zwei verschiedene Gesichter.
Während sich die Mannschaft um HSG-Trainer Stephan Kummer vor allem in der ersten Spielhälfte schwer tat, zeigte die Mannschaft in Hälfte zwei, was in ihr steckt.

„Alles in einem haben wir das Spiel verdient verloren.
Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Fehler gemacht und sind in die Tempogegenstöße reingelaufen“, zieht der HSG-Verantwortliche Bilanz.
„Deshalb hatten wir schon zur Halbzeit einen großen Rückstand“.
Die HSG Friedrichshafen-Fischbach konnte lediglich in den ersten fünf Minuten die Partie ausgeglichen gestalten.
Durch zunehmende Nervosität und schlechte Chancenverwertung setzte sich Steinheim in den ersten Minuten ent-scheidend ab (10:2; 19.).
In den folgen-den Minuten wachten die Gastgeber auf, zeigten sich effektiver in ihrer Chancen-verwertung und verkürzten den Rück-stand zur Halbzeitpause auf 9:16.
Nach dem Seitenwechsel zeigte die HSG FF ein völlig anderes Gesicht.
Im Angriff wurde konsequenter in die Lücken gestoßen, die Abwehr verteidigte aggressiver.
Trotzdem gelang es dem TV seinen Vorsprung zu verwalten. „Vor allem in der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft eine kämpferische Leistung gezeigt.“, so Stephan Kummer.
„Es hat leider nicht ganz gereicht und zum Saisonauftakt war es eine bittere Niederlage.“
Eine viertel Stunde vor Spielende schienen die Gastgeber in der Partie angekommen zu sein.
Vor allem HSG-Neuzugang David Pietsch erwies sich als sicherer Rückhalt, vernagelte sein Tor und trug maßgeblich zum Lauf seiner Mannschaft bei.
Auch die Abwehr ging nun wesentlich entschlossener ans Werk, eroberte einige Bälle, welche im Tempo-gegenstoß in Tore umgemünzt wurden.
Fünf Minuten vor Schluss hatte sich die HSG auf 20:24 herangekämpft.
Doch Steinheim bewahrte einen kühlen Kopf und verwaltete den Vorsprung.
Auch die rote Karte für Jan Terbeck änderte nichts mehr an der Niederlage der Gastgeber. Julian Fischinger setzte per Siebenmeter den 24:27 Schlusspunkt.
„Wir müssen in den nächsten Wochen einfach gut weitertrainieren, dann werden wir auch belohnt“, so der HSG-Trainer.
Das Spiel wurde von Tim Nothelfers Verletzung überschattet, welcher nach einem Foul nicht mehr weiterspielen konnte.
Am kommenden Wochenende muss die Mannschaft auswärts beim TV Reichenbach ran.

HSG: Göser, Pietsch (Tor); Fischinger (7/3), Dohrn (5), Kotnik (4), Schöberl (2), Witzemann (2), Rohrbeck (1), Pentz-lin (1), Westerholt (1), Nothelfer (1/1), Weisner.

 

Schreibe einen Kommentar

Nach oben